top of page

Happy Food für deinen Darm

Gerade in Zeiten, wo unser Immunsystem stark gefordert ist, ist eine achtsame Ernährungsweise wichtig. Also nicht nur den Stress beim Essen rausnehmen und runterkommen, bevor wir uns zum Essen hinsetzen, sondern auch was auf unseren Tellern landet.



Die Forschung geht derzeit davon aus, dass eine möglichst große bakterielle Vielfalt im Darm positiv für die Gesundheit ist. Je höher die Diversität ist, desto besser sollen unter anderem die Nährstoffaufnahme, die Verdauung und die Immunabwehr funktionieren.Und da darf ein gutes „Darmfutter“ nicht fehlen 😊 Denn nicht nur die Ballaststoffe in Gemüsen und Vollkorngetreiden tun dem Darm gut, sondern auch fermentierte Lebensmittel können unsere Darmflora optimal unterstützen. Fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut und Kimchi, aber auch Sauermilchprodukte wie Joghurt enthalten Probiotika, welche ein gesundes Darmmikrobiom fördern.


In der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion ist auch immer wieder im Gespräch, ob eine gesunde Darmflora Allergien und psychischen Erkrankungen vorbeugen kann. Also öfters mal zu fermentierten Nahrungsmitteln greifen!Hier bekommt ihr von mir ein ganz einfaches Rezept in die Hand…


Chinakohl-Apfel-Kimchi


Zutaten:

600 g Chinakohl (fein nudelig geschnitten), 2 säuerliche Äpfel, 300 g Karotten, 40 g frischer Ingwer, 2 Knoblauchzehen, 50 ml Zitronensaft, 20 ml Sojasauce, 2 TL smoked Paprikapulver, 12 g Steinsalz (oder Meersalz, bitte KEIN jodiertes Salz verwenden!)


Zubereitung:

Den Chinakohl nudelig schneiden mit den 12 g Salz vermischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag: Äpfel, Karotten und frischen Ingwer (ohne Schale) reiben und gut mit dem Chinakohl vermengen, das smoked Paprikapulver, den Zitronensaft und die Sojasauce mit untermischen und den Knoblauch reinpressen. Alles wirklich gut mit sauberen Händen durchkneten und dann in ein großes sauberes Schraubglas füllen, immer wieder wirklich fest hinunter drücken – nun den Deckel nicht festschrauben, sondern nur drauflegen.

2 Tage wird nun bei Zimmertemperatur fermentiert.

Am 3. Tag kann man den Deckel schließen und stellt das Ganze in den Kühlschrank.

Das Chinakohl-Apfel-Kimchi kann schon nach wenigen Tagen genossen werden – bitte stets mit einem sauberen Löffel/ Gaberl das Fermentationsgut entnehmen 😉

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Das Rezept wurde inspiriert durch Karin Buchart 


54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page